Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 6     13. Feb. 2015
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 6  (13.02.2015)

Seite 809-813


Biometrische Untersuchung des Präfurkationsbereichs von humanen unteren ersten Molaren
Barboza, Carlos Alberto Brazil / Rodrigues, Diogo Moreira / Petersen, Rodrigo / Tristão, Gilson Coutinho / Barboza, Eliane Porto
In der vorliegenden Studie wurden die Länge des Wurzelstamms sowie die Breite und Tiefe des Präfurkationsbereichs (PFA) von 96 humanen unteren ersten Molaren untersucht. Die Zähne waren klinisch und radiologisch nicht erhaltungswürdig und wurden daher extrahiert. Zur Untersuchung wurde ein Konturmessgerät verwendet und die Profile der bukkalen und lingualen Wurzelflächen der Zähne auf Millimeterpapier nachgezeichnet. Die Profile wurden von der Schmelz- Zement-Grenze in Millimetern bis zum Beginn der Furkation notiert. Untersucht wurden die Breite und Tiefe des PFA sowie die Länge des Wurzelstamms. Die statistische Auswertung ergab eine mittlere bukkale Breite des PFA von 3,68 ± 0,66 mm und eine mittlere linguale Breite von 3,48 ± 0,51 mm. Die mittlere bukkale Tiefe des PFA betrug 0,89 ± 0,42 mm, die mittlere linguale Tiefe 0,82 ± 0,28 mm. Die mittlere Länge des Wurzelstamms auf der bukkalen Seite betrug 3,07 ± 0,82 mm, auf der lingualen Seite 3,54 ± 0,73 mm. Die Länge des Wurzelstamms und der PFA stimmten bei 39,58 % der untersuchten Zähne auf der bukkalen Seite und bei 46,87 % der Zähne auf der lingualen Seite überein. Alle unteren ersten Molaren besitzen eine Konkavität (PFA) im Bereich des Wurzelstamms, die bukkal breiter und tiefer ist. Der Wurzelstamm war lingual länger als bukkal.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)