Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 6     13. Feb. 2015
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 6  (13.02.2015)

Seite 701-707


Resorbierbare Kuppel und gesteuerte Knochenregeneration als Alternative zur Behandlung von Knochendefekten: Eine Fallserie
Parma-Benfenati, Stefano / Roncati, Marisa / Galletti, Primo / Tinti, Carlo
In dieser Fallserie wird eine "Kuppel" aus langsam resorbierbarem Nahtmaterial vorgestellt. Sie fungiert als Barriere und zum Raumerhalt, um die Knochenregeneration zu fördern. Bei sechs Patienten wurden mehrwandige Defekte mit einer Kombination aus einer azellulären dermalen Matrix oder einer quervernetzten resorbierbaren Kollagenmembran als Barrieren und mineralisiertem gefriergetrocknetem Knochen-Allograft und gleichzeitiger Implantation behandelt. Insgesamt wurden acht Implantate gesetzt. Nur eines der Implantate heilte nicht gedeckt ein. Alle Implantatationsbereiche blieben komplett gedeckt und in keinem Fall kam es während der Heilung zur Exposition des Implantats. Bei den Freilegungsoperationen nach neun bis 24 Monaten entsprach die klinische Knochendichte derjenigen von nativem Knochen und es waren durchschnittlich 0,5 Gewindegänge exponiert. Die mittlere bukkale Knochendicke betrug 3,12 mm. In etwa 87,5 % der Fälle wurde eine vollständige Abdeckung der exponierten Gewindegänge erreicht.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)