We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 26 (2006), No. 3     30. June 2006
Int J Paro Rest ZHK 26 (2006), No. 3  (30.06.2006)

Page 247-261, Language: German


Systematischer Überblick zur Überlebensrate sofort belasteter Dentalimplantate
Del Fabbro, Massimo / Testori, Tiziano / Francetti, Luca / Taschieri, Silvio / Weinstein, Roberto
In unserem Artikel werden anhand einer systematischen Durchsicht der Literatur die Überlebensraten von sofort belasteten Dentalimplantaten ermittelt. Weiterhin wird festgestellt, wie sich verschiedene Faktoren auf die Überlebensrate der Implantate auswirkten, wie z. B. die Art der Restauration, die Lage des Implantats und die Eigenschaften der Implantatoberflächen. Zusätzlich zur Durchsicht der meisten einschlägigen Zeitschriften wurden die wichtigsten Datenbanken durchsucht. Alle einschlägigen Artikel wurden nach konkreten Einschlusskriterien geprüft. Die ausgewählten Artikel wurden durchgesehen. Die Literatursuche ergab 270 Artikel, die bis Dezember 2005 erschienen waren. Von diesen entsprachen 71 den Einschlusskriterien für die qualitative Datenanalyse. Acht Artikel wurden zu Kontrollzwecken zufällig ausgewählt. Insgesamt betrug die Überlebensrate der Implantate aus den aufgenommenen Studien 96,39 %. Die Datenbank umfasste 10491 sofort belastete Implantate, mit einer maximalen Follow-up-Zeit von 13 Jahren. Die sofortige Belastung ist für den unbezahnten Unterkiefer (Deckprothese und Vollprothese) und für Einzelkronen im Oberkiefer gut dokumentiert und prognostizierbar. Für Vollprothesen und Brücken im Oberkiefer und für Einzelkronen im Unterkiefer fanden sich weniger Daten. Bei den beiden letzten Restaurationstypen wiesen die Implantate im anterioren Bereich im Allgemeinen eine höhere Überlebensrate auf als diejenigen, die im posterioren Bereich eingesetzt worden waren. Raue Oberflächen hatten bei allen Arten der Restauration eine höhere Überlebensrate als gefräste Oberflächen. Die meisten Fehlschläge (97,1 %) gab es in den ersten 12 Monaten nach der Belastung. Diese Übersicht hat gezeigt, dass die sofortige Belastung ausgezeichnete Überlebensraten hat. Die Mikromorphologie der Implantate und die sorgfältige Patientenauswahl kann das Behandlungsergebnis beeinflussen.