We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 28 (2008), No. 3     3. July 2008
Int J Paro Rest ZHK 28 (2008), No. 3  (03.07.2008)

Page 251-257, Language: German


Faser- und Papillenerhaltungstechnik bei der Behandlung von knöchernen Defekten: Eine mikrochirurgische Methode
Cairo, Francesco / Carnevale, Gianfranco / Billi, Mauro / Prato, Giovan Paolo Pini
Durch die bessere Sicht und Ausleuchtung mit einem chirurgischen Mikroskop werden die Lappeninzision, Wurzelkürettage und das Vernähen verbessert. In dieser Studie wird der mikrochirurgische Lappenzugang für die Behandlung von Parodontaltaschen im Zusammenhang mit flachen bis moderaten knöchernen Defekten in der ästhetischen Zone beschrieben. Bei diesem Vorgehen wird die Erhaltung der noch angewachsenen gingivalen Fasern mit dem Erhalt des interproximalen Papillarkörpers kombiniert. Die Ergebnisse bei der Zunahme des Attachmentlevels und bei der verbliebenen Sondierungstiefe zeigen, dass mit der hier beschriebenen mikrochirurgischen Methode die Rezession des marginalen Gewebes minimiert und die Ästhetik bei der Behandlung flacher bis moderater Knochendefekte verbessert werden kann.