Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 1     25. Feb. 2009
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 1  (25.02.2009)

Seite 23-29


Kurze poröse Implantate im Seitenzahnbereich des Oberkiefers: Ein 3-Jahres-Bericht zu einer prospektiven Studie
Corrente, Giuseppe / Abundo, Roberto / Ambrois, Alessandro Bermond des / Savio, Luca / Perelli, Michele
In dieser noch andauernden Studie wird bei 24 Patienten die Überlebensrate von kurzen porösen Implantaten im Seitenzahnbereich des Oberkiefers nach 36 Monaten ermittelt. In der Ausgangssituation betrug das Knochenniveau 2 bis 7 mm. Es wurden 48 Implantate inseriert, 35 davon in Implantatlager mit einem Knochenniveau von bis zu 5 mm. 13 Patienten erhielten zusätzlich zum Xenotransplantat einen indirekten Sinuslift. Alle Implantate wurden mit Einzelkronen restauriert. Am Ende des Follow-up- Zeitraums betrug die Überlebensrate 97,92 %. Die Verwendung von kurzen porösen Implantaten zeigte bei der Behandlung im Seitenzahnbereich des Oberkiefers nach drei Jahren (Zwischenbericht) eine gute Prognostizierbarkeit.