Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 2     29. Apr. 2009
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 2  (29.04.2009)

Seite 145-151


Lappendesign für einen Eingriff zur gesteuerten Geweberegeneration in der ästhetischen Zone: Die "Whale's Tail"-Technik
Bianchi, Andrea E. / Bassetti, Achille
In diesem Artikel wird eine neue chirurgische Technik beschrieben, die dem Erhalt des Interdentalgewebes im Rahmen der gesteuerten Geweberegeneration dient. Dieses Verfahren wurde speziell für die Regeneration von breiten intraossären Defekten in der ästhetischen Zone entwickelt. An dieser klinischen Studie nahmen 14 Probanden mit einem intraossären Defekt im Bereich der oberen Schneidezähne teil. Die Defekte wurden mit bioresorbierbaren Membranen in Kombination mit einem bovinen Knochentransplantatmaterial behandelt. In der Ausgangssituation und 12 Monate nach dem Eingriff wurden die folgenden klinischen Parameter erhoben: Plaque- sowie Blutungsindex für den gesamten Mund, Sondierungstiefe, klinischer Attachmentlevel und gingivale Rezession. 12 Monate nach dem Eingriff wurden eine signifikante Zunahme des klinischen Attachmentlevels (4,57 ± 0,65 mm) und eine Reduzierung der Sondierungstiefe (5,14 ± 0,95 mm) beobachtet. Die chirurgische Technik ermöglichte den vollständigen Lappenverschluss in jedem behandelten Bereich. Dies führte zu einer signifikanten Verbesserung der klinischen Parameter. Dieser Lappenverschluss ist für die Behandlung von breiten Defekten in der ästhetischen Zone offenbar besonders gut geeignet.