Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 5     6. Nov. 2009
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 5  (06.11.2009)

Seite 475-481


Die Rolle von Östrogen bei der osteogenen Zytokinexpression in den Zellen des parodontalen Ligaments
Zhou, Yan / Fu, Yun / Li, Jing-ping / Qi, Liu-ying
In dieser Studie wurde der Einfluss von Östrogen auf die Expression der alkalischen Phosphatase (ALP) und des Osteoprotegerin in den humanen parodontalen Ligamentzellen (PDLC) untersucht. Die Zellen wurden aus Explantat von gesundem Parodontalgewebe von Zähnen gewonnen, die aus kieferorthopädischen Gründen extrahiert worden waren. Die ALPAktivität wurde untersucht, nachdem die Zellen unter Verwendung eines Testreagens mit 0, 0,1, 1, 10 und 100 nmol/l 17ß-Östradiol (17ß-E2) behandelt worden waren. Die OPG-Expression im PDLC wurde mit der "enzyme linked immunosorbent assay" (ELISA) und der Reverse Transkriptase-Polymerase- Kettenreaktion untersucht. Es wurde gezeigt, dass die ALP-Aktivität und die OPG-Proteinproduktion zeitabhängig zunahmen (P < 0,05). Eine physiologische Konzentration von 17ß-E2 erhöhte die Sekretion von OPG und die Expression von OPG mRNA (P < 0,05). Eine hohe Dosis (100 nmol/l) 17ß-E2 hatte hingegen keine solche Wirkung auf die PDLC. Offenbar kann Östrogen eine antiresorptive Wirkung ausüben und die Parodontalgesundheit erhalten, indem es die ALP- und OPG-Expression in die PDLC stimuliert.