Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 6     29. Dez. 2009
Int J Paro Rest ZHK 29 (2009), Nr. 6  (29.12.2009)

Seite 557-561


Transplantation von Bindegewebe mit Envelope-Technik für die Behandlung einzelner gingivaler Rezessionen: Eine Ein-Jahres-Studie
Abundo, Roberto / Corrente, Guiseppe / des Ambrois, Alessandro Bermond / Perelli, Michele / Savio, Luca
Ziel der plastischen Parodontalchirurgie bei der Behandlung gingivaler Rezessionen ist die Wurzeldeckung. In dieser Studie wurden die klinischen Ergebnisse ein Jahr nach der Transplantation von Bindegewebe mit Envelope-Technik für einzelne Rezessionen untersucht. Es wurden nacheinander 40 Patienten mit einzelnen Rezessionen behandelt. In der Ausgangssituation und ein Jahr nach dem Eingriff wurden die Rezession, die Sondierungstiefe, der klinische Attachmentlevel und die Höhe des keratinisierten Gewebes gemessen. Nach einem Jahr waren die durchschnittlichen Unterschiede bei der Rezession (3,12 ± 0,90 mm), beim klinischen Attachmentlevel (3,92 ± 1,00 mm), bei der Höhe des keratinisierten Gewebes (3,75 ± 0,95 mm) und bei der Sondierungstiefe (0,50 ± 0,64 mm) statistisch signifikant. Die durchschnittliche Wurzeldeckung betrug 95,54 % ± 11,43 %. In 85 % der behandelten Fälle wurde eine vollständige Wurzeldeckung erzielt. Die Transplantation von Bindegewebe mit Envelope- Technik erreichte bei der Behandlung einzelner Rezessionen sehr gut prognostizierbare Ergebnisse.