Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 1     3. Mär. 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 1  (03.03.2010)

Seite 9-17


Prospektive Studie zu 94 Implantaten mit Platform-Switching mit einem Beobachtungszeitraum von 1992 bis 2006
Wagenberg, Barry / Froum, Stuart J.
In der vorliegenden prospektiven Studie wurden das Implantatüberleben und das krestale Knochenniveau an Implantaten mit Platform-Switching untersucht, die mindestens 11 Jahre beobachtet wurden. Dazu wurden 11 bis 14 Jahre nach der Belastung Röntgenbilder von 94 Implantaten angefertigt, untersucht und das krestale Knochenniveau im Verhältnis zur Implantatplattform gemessen. Alle Implantate waren auf der Höhe des Knochenkamms inseriert worden. Da die Gewindesteigung 0,8 mm betrug, konnte auf den Röntgenbildern gemessen werden, wie viel Knochen verloren gegangen war. 71 der 94 Implantate (75,5 %) zeigten an der mesialen Seite keinen Knochenverlust. 67 Implantate (71,3 %) zeigten an der distalen Seite keinen Knochenverlust. 84 % der mesialen Oberflächen und 88 % der distalen Oberflächen wiesen einen Knochenverlust von 0,8 mm oder weniger auf. Dies ist der längste Follow-up-Zeitraum zu einer prospektiven Untersuchung von Implantaten mit Platform-Switching. Er bestätigt das Behandlungskonzept für den Erhalt des krestalen Knochenniveaus.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export