Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 1     3. Mär. 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 1  (03.03.2010)

Seite 63-71


Full-Mouth-Disinfection als nichtchirurgische Behandlungsoption für medikamentös induzierte Gingivawucherungen: Eine Serie von 11 Fällen
Dannewitz, Bettina / Krieger, Jörg Kristian / Simon, Isabel / Dreyhaupt, Jens / Staehle, Hans Jörg / Eickholz, Peter
Die Behandlung medikamentös induzierter Gingivawucherungen wird durch eine hohe Rezidivquote erschwert, die sich durch die regelmäßige Medikamenteneinnahme und persistierende weitere Risikofaktoren erklärt. In dieser Fallserie werden die Behandlungsergebnisse einer nichtchirurgischen Parodontaltherapie nach dem Konzept der Full-Mouth-Disinfection bei 11 Patienten mit medikamentös induzierten Gingivawucherungen beschrieben. Alle klinischen Parameter waren nach der Therapie signifikant verbessert. Nur 6 % der Zähne wurden anschließend chirurgisch behandelt. Die klinische Situation blieb während der Nachuntersuchung stabil. Die Ergebnisse dieser Fallserie deuten darauf hin, dass die Full-Mouth-Disinfection ein sinnvolles Behandlungskonzept für medikamentös induzierte Gingivawucherungen sein kann, mit dem die Notwendigkeit einer anschließenden chirurgischen Intervention reduziert wird.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export