Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 2     3. Mai 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 2  (03.05.2010)

Seite 177-181


Chirurgische Verlagerung eines nicht restaurierbaren Implantats mithilfe eines Trepanbohrers: Ein Fallbericht
Kim, Young-Kyun / Kim, Bum-Soo / Lee, Hyo-Jung / Hwang, Jung-Won / Yun, Pil-Young
Aus unterschiedlichen Gründen kann ein Implantat in der falschen Position inseriert werden. Befindet sich das Implantat in einer extremen Fehlposition, kann es normalerweise nicht restauriert werden. Um dies zu korrigieren, ist eine chirurgische Verlagerung oder Entfernung des Implantats erforderlich. In dieser Studie wird ein klinischer Fall vorgestellt, in dem die chirurgische Verlagerung eines nicht restaurierbaren Implantats erfolgte. Dazu wurde ein Trepanbohrer verwendet. Bei dem vorgestellten Vorgehen wurde besonders darauf geachtet, die Osseointegration und das umliegende Gewebe möglichst wenig zu beeinträchtigen.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export