Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 2     3. Mai 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 2  (03.05.2010)

Seite 199-205


In-situ-Untersuchung der Mikrohärteveränderung von Zahnschmelz nach der Anwendung von "Vital Bleaching" mit Verdickungsmitteln
Soldani, Paula / Amaral, Christiane M. / Rodrigues, José A.
Bleachingsysteme und Verdickungsmittel bewirken aufgrund einer unspezifischen Oxidation des Bleachinggels im Schmelz Veränderungen in der Zahnschmelzmatrix. Diese Reaktion kann zu einem Verlust des Mineralgehalts und einer Abnahme der Mikrohärte führen. Ziel dieser In-situ- Studie war es, die Auswirkungen verschiedener Bleachingsysteme und ihrer Verdickungsmittel auf die Mikrohärte von humanem Schmelz zu untersuchen. Bei einer Gruppe von 45 Freiwilligen wurden an der Bukkalseite ihrer oberen ersten Molare zwei Zahnplättchen (3 x 3 x 2 mm) befestigt, die von dritten Molaren gewonnen worden waren. Die Studienteilnehmer wurden je nach Behandlung in folgende Gruppen unterteilt: Gruppe 1: 10 % Carbamidperoxidgel mit Carbopol als Verdickungsmittel, Gruppe 2: 2 % Carbopolgel, Gruppe 3: 10 % Carbamidperoxidpaste mit Poloxamer als Verdickungsmittel, Gruppe 4: Poloxamer und Gruppe 5: 6,5 % Wasserstoffperoxidstreifen für 21 Tage (experimenteller Behandlungsfaktor). Die Auswirkungen der experimentellen Behandlung wurden mit Mikrohärtemessungen untersucht, die vor und nach der Behandlung durchgeführt wurden (Zeitfaktor). Die Daten wurden mit der Split-Plot- Varianzanalyse und Tukey-Tests analysiert. Nur der Zeitfaktor zeigte einen statistisch signifikanten Unterschied (P < 0,0001). Während aller Behandlungen wurde die Schmelz-Mikrohärte reduziert. Nach einem Zahnbleaching ist klinisch eine Reduzierung der Mikrohärte zu erwarten.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export