Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3     1. Juli 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3  (01.07.2010)

Seite 219-227


Vertikale Kammaugmentation mit gesteuerter Knochenregeneration, demineralisiertem gefriergetrocknetem Knochenallotransplantat und Minischrauben: Beobachtungszeitraum der belasteten Implantate von vier bis 13 Jahren
Langer, Burton / Langer, Laureen / Sullivan, Richard M.
In dieser retrospektiven Fallserie werden die Ergebnisse von acht Patienten vorgestellt, die mit demineralisierten gefriergetrockneten Knochenallotransplantatpartikeln und Barrieremembranen behandelt worden waren. Zur Abstützung der Membranen wurden bei sieben Patienten entweder Minischrauben oder Implantate verwendet. Bei allen Patienten konnten aufgrund des Umfangs der vertikalen Knochenregeneration im Augmentationsbereich ein oder mehrere Implantate inseriert werden. Anschließend erfolgte frühestens 5,5 Monate nach der Implantatinsertion die Belastung mit den definitiven Restaurationen. Die marginale Knochenhöhe um die Implantate blieb im Beobachtungszeitraum von vier bis 13 Jahren stabil.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export