Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3     1. Juli 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3  (01.07.2010)

Seite 237-247


Histologischer Nachweis eines Bindegewebsattachments an Abutments mit Laser-Mikrorillen: Eine Studie an Hunden
Nevins, Myron / Kim, David M. / Jun, Sang-Ho / Guze, Kevin / Schupbach, Peter / Nevins, Marc L.
In früheren Forschungsarbeiten wurde nachgewiesen, dass mit dem Laser erzeugte Mikrorillen am Implantathals das direkte Bindegewebsattachment an der Implantatoberfläche unterstützen. Dieses Attachment dient als physiologische Barriere gegen die apikale Migration des Saumepithels und beugt der Resorption des krestalen Knochens vor. In der vorliegenden prospektiven präklinischen Studie wurden die Einheilungsmuster von Knochen und Weichgewebe bei der Verwendung von Abutments mit Laser-Mikrorillen untersucht. Für den Vergleich mit früheren Untersuchungen, in denen die negativen Spätfolgen des Implantat- Abutment-Mikrospalts für Knochen und Weichgewebe untersucht wurden, wurde ein Hundemodell gewählt. Die Ergebnisse zeigten bei Abutments mit Laser-Mikrorillen eine signifikante Verbesserung der periimplantären Hartund Weichgewebeheilung im Vergleich zu herkömmlichen maschinierten Abutmentoberflächen.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export