Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3     1. Juli 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3  (01.07.2010)

Seite 249-255


Kombinierte Chirurgische Therapie für die Behandlung einer Asymmetrie der marginalen Gingiva: Ein Fallbericht
Cairo, Francesco / Sacerdoti, Raffaele / Prato, Giovan Paolo Pini
In diesem Artikel wird die Behandlung eines unästhetischen Lächelns bei einer 27-jährigen Frau vorgestellt. Sie stellte sich mit einer gingivalen Rezession, einer unvollständigen passiven Eruption und einer Asymmetrie der marginalen Gingiva im natürlichen Gebiss vor. Zunächst wurde im Zusammenhang mit einem Eingriff zur Knochenresektion ein Lappen apikal verschoben, um die Asymmetrie der marginalen Gingiva an den oberen rechten Schneidezähnen zu korrigieren. Der Umfang der Knochenresektion wurde anhand einer Knochensondierung an den oberen linken Schneidezähnen ermittelt. Sechs Wochen danach erfolgte ein Eingriff mit einem koronalen Verschiebelappen, um die gingivale Rezession am oberen rechten Eckzahn abzudecken. Gleichzeitig wurden eine Schmelzplastik und eine direkte Kompositrestauration vorgenommen. Die Patientin war mit dem Behandlungsergebnis zufrieden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export