Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3     1. Juli 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 3  (01.07.2010)

Seite 299-308


Vergleich des Behandlungsergebnisses und der Patientenzufriedenheit bei zwei benachbarten implantatgetragenen Restaurationen in der ästhetischen Zone
Tymstra, Nynke / Meijer, Henny J. A. / Stellingsma, Kees / Raghoebar, Gerry M. / Vissink, Arjan
Ziel dieser Studie war es, die klinischen und röntgenologischen Parameter sowie das ästhetische Ergebnis von zwei benachbarten implantatgetragenen Restaurationen und der umgebenden periimplantären Mukosa in der ästhetischen Zone des Oberkiefers zu untersuchen. 10 Patienten wurden nach dem gleichen Protokoll zwei benachbarte Implantate im Frontzahnbereich des Oberkiefers inseriert. In die Studie wurden nur Patienten aufgenommen, bei denen vorher eine Kammaugmentation erfolgt war. Die folgenden Parameter wurden analysiert: Implantatüberleben, marginales Knochenniveau, vertikaler Abstand zwischen dem Kontaktpunkt und dem Knochenkamm, Papillen-Index, Sondierungstiefe, Ästhetik-Index und Patientenzufriedenheit. Die Implantatüberlebensrate betrug 100 %. Das interimplantäre Knochenniveau lag signifikant weiter apikal als das Knochenniveau zwischen dem Implantat und dem Nachbarzahn. Außerdem wurde nur bei einem von 10 Patienten eine vollständige Papille zwischen zwei benachbarten implantatgetragenen Restaurationen beobachtet. Die Papille zwischen dem Implantat und dem benachbarten natürlichen Zahn hingegen war bei 70 % der Patienten vorhanden. Die Patienten bewerteten das ästhetische Ergebnis ihrer implantatgetragenen Restaurationen und der umgebenden Mukosa in allen Fällen als "akzeptabel". Die Behandler hingegen, die sich nach dem Implantat-Kronen-Ästhetik-Index richteten, bewerteten sechs Ergebnisse als "akzeptabel" und vier als "inakzeptabel". Zwar waren viele Patienten mit dem ästhetischen Ergebnis zufrieden, aber nach den aktuellen Standards der Zahnmedizin ist es schwierig, in der ästhetischen Zone ein akzeptables ästhetisches Ergebnis zu erreichen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit zwei benachbarten implantatgetragenen Restaurationen, die in einen vorher augmentierten Bereich inseriert wurden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export