Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6     30. Dez. 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6  (30.12.2010)

Seite 551-559


Rekonstruktion im Seitenzahnbereich des atrophierten Unterkiefers mit einem anorganischen bovinen Knochenblock als Inlay-Transplantat: Ein Fallbericht
Felice, Pietro / Piatelli, Adriano / lezzi, Giovanna / Degidi, Marco / Marchetti, Claudio
Bei einer 53-jährigen Frau erfolgte eine bilaterale Rekonstruktion im Seitenzahnbereich des stark atrophierten Unterkiefers mit einem Inlay aus einem anorganischen bovinen Knochenblock. Vier Monate später wurde ein Knochenbiopsat für eine histologische Untersuchung entnommen und acht Dentalimplantate wurden inseriert. Diese Implantate wurden nach weiteren vier Monaten mit einer festsitzenden Totalrestauration belastet. Als acht Monate nach dem Eingriff die definitive Versorgung erfolgte, waren alle Implantate osseointegriert. Die histologische Analyse zeigte, dass der transplantierte Knochen von neugebildetem Knochen gesäumt war. Die Ergebnisse zeigen, dass ein anorganischer Knochenblock unter Verwendung der Inlay-Technik als Alternative zu einem autogenen Transplantat für die Augmentation im Seitenzahnbereich des Unterkiefers verwendet werden kann.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export