Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6     30. Dez. 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6  (30.12.2010)

Seite 587-593


Progressive Wurzelresorption im Zusammenhang mit der Behandlung einer tiefen gingivalen Rezession: Ein klinischer Fall
Cizza, Norma / Migues, Dario
In diesem Fallbericht wird eine ungewöhnliche Komplikation vorgestellt: eine zervikale Wurzelresorption, die nach einem Eingriff mit einem konventionellen Bindegewebstransplantat und einer Wurzelkonditionierung mit Tetrazyklin auftrat. Die Rezession betrug anfänglich 7 mm. Es lag 0,5 mm keratinisiertes Gewebe vor. Die Sondierungstiefe betrug 2 mm und der Defekt wurde als Miller-Klasse III eingestuft. Das klinische Ergebnis war zufriedenstellend und es wurde eine Wurzeldeckung von 5 mm erreicht. Nach 20 Monaten wurde jedoch eine zervikale Resorption diagnostiziert. Es wird angenommen, dass eine Wurzelkonditionierung mit Tetrazyklin langfristig eine Wurzelresorption auslösen kann. Auch ist es möglich, dass bereits ein Jahr nach einem Eingriff bei der Follow-up-Untersuchung eine Wurzelresorption festgestellt wird. Es wird noch auf weitere Faktoren im Zusammenhang mit diesem negativen klinischen Ergebnis eingegangen.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export