Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6     30. Dez. 2010
Int J Paro Rest ZHK 30 (2010), Nr. 6  (30.12.2010)

Seite 595-605


Computergeführte Implantatinsertion für die Rekonstruktion eines stark atrophierten Oberkiefers: Eine fünfjährige klinische Studie
Barter, Stephen
Im Rahmen vieler Studien wurden bereits erfolgreich Implantate in augmentierten Knochen inseriert. Mittlerweile wird allgmein versucht, diese Behandlung zu vereinfachen und die Implantate lappenlos und computergeführt mit einem CAD/CAM-Verfahren zu inserieren. In diesem Artikel wird eine vorläufige Studie zu Labor- und klinischen Verfahren vorgestellt, mit denen eine lappenlose Implantatinsertion bei Patienten ermöglicht wird, die bereits umfangreiche Onlay-Transplantate in stark atrophierten Bereichen im Oberkiefer erhalten haben. So wird eine sekundäre Freilegung des augmentierten Bereichs vermieden. Sechs Patienten wurden 39 Implantate inseriert. Die kumulative Überlebensrate in einem Zeitraum von durchschnittlich 48,8 Monaten betrug 97,7 %. Alle prothetischen Versorgungen sind bisher erfolgreich in Funktion.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export