Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2     24. Mai 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2  (24.05.2011)

Seite 141-147


Bone Spreading mit Schrauben: Technische Überlegungen und Fallbericht
Nishioka, Renato Sussumu / Kojima, Alberto Noriyuki
Das Bone Spreading (Knochenspreizung) ist eine Alternative zur Verwendung des Summers-Osteotoms, weil diese Methode für die Alveolarkammexpansion weniger invasiv ist. Dabei wird die faziale Wand expandiert, nachdem der Markknochen gegen die kortikale Wand komprimiert worden ist. Dadurch wird die Knochendichte im Oberkiefer erhöht und die Primärstabilität der Implantate verbessert. Mit einem speziellen Schraubinstrument, dem Bone Spreader, wird der Knochen kontrolliert und standardisiert horizontal gedehnt. Die Verwendung von Spreadern zur Verbreiterung des Implantatlagers ist gut prognostizierbar.