Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2     24. Mai 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2  (24.05.2011)

Seite 157-163


Klinische und histologische Pilotuntersuchungen zu einem zweiteiligen Zirkonoxidimplantat
Nevins, Myron / Camelo, Marcelo / Nevins, Marc L. / Schüpbach, Peter / Kim, David M.
In dieser Studie wurden die klinischen und histologischen Ergebnisse der Knochen- und Weichgewebeheilung um ein zweiteiliges Zirkonoxidimplantat am Menschen untersucht. Einer gesunden Patientin wurden ein zweiteiliges Zirkonoxidimplantat sowie konventionelle Titanimplantate für eine prothetische Versorgung inseriert. Klinisch und röntgenologisch waren das Zirkonoxid- und die Titanimplantate nach sechs Monaten stabil osseointegriert. Die Analysen mit dem Lichtmikroskop und dem backscattered Elektronenmikroskop bestätigten die Biokompatibilität und die Osseointegration sowie den Erhalt des krestalen Knochenniveaus. Die klinischen und histologischen Nachweise des Knochen-Implantat-Kontakts lassen darauf schließen, dass mit einer Zirkonoxidoberfläche eine Osseointegration möglich ist. Das zweiteilige Implantat aus Zirkonoxid mit Platform Switching war koronal zur Implantat-Abutment-Verbindung osseointegriert. Der Mikrospalt der Implantat-Abutment-Verbindung wirkte sich damit nicht negativ aus.