Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2     24. Mai 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 2  (24.05.2011)

Seite 195-201


Implantattherapie in der ästhetischen Zone: Untersuchung und Bewertung der Lachlinie
Kourkouta, Stella
Bei einer Implantatbehandlung in der ästhetischen Zone ist es äußerst wichtig, die Lach- oder Lippenlinie zu untersuchen. Das Lächeln wird im Allgemeinen als hoch, durchschnittlich oder niedrig definiert. Allgemein gilt, dass Frauen eine höhere Lippenlinie haben als Männer. Daher bestehen für sie bei der Versorgung mit Implantaten in der ästhetischen Zone höhere Risiken. Bei der Untersuchung des Lächelns sollte die Oberlippe maximal angehoben werden, wie es normalerweise bei einem angestrengten "posed smile" geschieht. In diesem Artikel werden klinische Beobachtungen und Konzepte zur Untersuchung und Bewertung der Lachlinie für eine Implantattherapie in der ästhetischen Zone vorgestellt.