Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4     30. Sep. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4  (30.09.2011)

Seite 357-364


Kronenverlängerung mithilfe eines Lasers ohne Lappenbildung: Eine Fallserie
McGuire, Michael K. / Scheyer, E. Todd
Im Rahmen des Paradigmenwechsels hin zu minimalinvasiveren chirurgischen Techniken wurde auch eine größere Anzahl von Beiträgen veröffentlicht, in denen es um die Kronenverlängerung mithilfe von Lasern ohne Lappenbildung geht. Die meisten Veröffentlichungen sind unkontrollierte Fallberichte oder Berichte, die sich nur mit der Technik befassen. Es fehlen prospektive randomisierte kontrollierte Studien, in denen objektiv die Sicherheit und die klinischen Konsequenzen eines solchen Eingriffs ohne Lappenbildung bewertet werden. Nur mit gut angelegten kontrollierten klinischen Studien können evidenzbasierte Daten geliefert werden, mit denen dieses Vorgehen zur Kronenverlängerung als Standardprozedere bewertet wird.