Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4     30. Sep. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4  (30.09.2011)

Seite 375-381


Implantatpositionierung beim Einsatz der vier Oberkieferfrontzähne: Plattform-Switching als Behandlungsmöglichkeit
Vela-Nebot, Xavier / Méndez-Blanco, Victor / Rodríguez-Ciurana, Xavier / Segalá-Torres, Maribel / Gil-Lozano, Jaime A.
Patienten sehen Implantate nicht als etwas an, das sie unbedingt haben müssten, aber sie suchen einen Weg, um fehlende Zähne kostengünstig und so atraumatisch wie möglich ersetzen lassen zu können. Heute können Brücken auch in der Front als natürlich aussehender Zahnersatz verwendet werden, der sich von den eigenen Zähnen kaum unterscheiden lässt. Konsequenterweise wird daher auch ein implantatgetragener Zahnersatz mit den funktionellen und ästhetischen Parametern konventioneller Versorgungen verglichen. Die Versorgung der vier Oberkieferfrontzähne mit einer implantatgetragenen Rekonstruktion stellt auch heute noch eine große Herausforderung in der Implantologie dar. Die Planung dafür, also wie viele und in welcher Position Implantate gesetzt werden sollen, ist für ein hochwertiges Endergebnis entscheidend. Dieser Beitrag beschreibt den Einsatz von zwei Implantaten mit Platform-Switching im Bereich der zentralen Schneidezähne, um ein biomechanisch und ästhetisch optimales Ergebnis zu erzielen.