Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4     30. Sep. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4  (30.09.2011)

Seite 401-407


Vertikaler Kammaufbau mithilfe einer flexiblen heterologen Knochenplatte: 3-Jahres-Follow-up
Ludovichetti, Maurizio / Di Stefano, Danilo Alessio / Pagnutti, Stefano / Vaccari, Enrico / Ludovichetti, Francesco Saverio / Celletti, Renato
Die Versorgung eines atrophierten Kieferkamms ist oft problematisch. Chirurgische Techniken zur Knochenaugmentation können nur schwer auszuführen sein, weil geeignete Oberflächen für die Vaskularisierung während der ersten Phase der Knochenregeneration fehlen. Wenn heterologe Biomaterialien als Alternative zu autologem Knochen verwendet werden, ergeben sich bei den beiden üblichen Formen - Block oder Granulat - signifikante Einschränkungen. In der vorliegenden Studie wird die Effektivität eines alternativen Materials, einer flexiblen equinen Knochenplatte, für die vertikale Kammaugmentation untersucht. 49 Implantate wurden bei 18 Patienten inseriert. Gleichzeitig erfolgte eine Kammaugmentation im Ober- oder Unterkiefer mit Knochenplatten, die aus dem Oberschenkel von Pferden entnommen worden waren. Nach vier Monaten war das fehlende Kammvolumen bei allen Patienten wiederhergestellt, die Implantate waren erfolgreich osseointegriert und die definitiven Versorgungen wurden eingegliedert. Diese Parameter blieben über einen Beobachtungszeitraum von drei Jahren unverändert.