Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4     30. Sep. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 4  (30.09.2011)

Seite 421-427


Klassifikation von Extraktionsalveolen bei Affen durch Analyse des Knochentyps und der Blutversorgung der bukkalen Knochenplatte
Al-Hezaimi, Khalid / Levi, Paul / Rudy, Robert / Al-Jandan, Badar / Al-Rasheed, Abdulaziz
Das Modeling und Remodeling des Knochens nach einer Extraktion wurde intensiv untersucht. Der Grund für den Knochenverlust während des Remodelings ist multifaktoriell, und der Hauptgrund für den Abbau des Knochens ist noch unbekannt. Ziel dieser Studie war es, den Knochentyp und die Blutversorgung der bukkalen Knochenplatte beim Affen zu untersuchen. Sechs Oberkiefer von sechs Affen wurden verwendet. Die Kieferbögen wurden in drei Segmente unterteilt: rechts posterior, anterior von Eckzahn zu Eckzahn und links posterior. Die Blöcke wurden entkalkt und mit einer modifizierten Masson-Trichrom-Färbung und "Retic Stain" für die histologische Untersuchung vorbereitet. Hierbei zeigte sich, dass die Blutversorgung des bukkalen Knochens vom inneren (Socket) Teil der Alveole, dem parodontalen Ligament, dem benachbarten interdentalen Knochen und den aus der Gingiva oder Mukosa einsprossenden supraperiostalen Gefäßen stammt. Histologische Untersuchungen zeigten, dass die bukkale Knochenplatte aus Bündel- und kortikalem Knochen besteht. Die Dicke der bukkalen Knochenplatte war koronoapikal nicht gleichförmig, der dünnste Bereich lag im koronalen Anteil.