Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 5     21. Nov. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 5  (21.11.2011)

Seite 467-475


Reduktion von Zahnverlusten nach einer Parodontalbehandlung
Martin, John A. / Page, Roy C. / Loeb, Carl F. / Kaye, Elizabeth Krall
Die weit gefassten und unterschiedlichen Definitionen für die Klassifikation einer Parodontitis erschweren den Vergleich von Zahnverlusten bei Patienten mit einer Parodontalerkrankung. Mithilfe eines numerischen Schweregrad- und Risikoscores der Parodontitis wurde versucht, die Genauigkeit des Vergleichs von Zahnverlusten in zwei Studiengruppen zu verbessern. Beide Gruppen erhielten die zahnmedizinische Standardbehandlung, aber nur eine zusätzlich eine umfassende Parodontalbehandlung. Die Auswertung zeigt, dass eine zusätzliche Parodontalbehandlung zu geringeren Zahnverlusten führt und dass mehr Patienten gar keinen Zahnverlust erleiden. Vermutlich lässt sich der Zahnverlust aufgrund einer Parodontitis mit dieser Behandlung vollständig verhindern.