Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 5     21. Nov. 2011
Int J Paro Rest ZHK 31 (2011), Nr. 5  (21.11.2011)

Seite 501-509


Management eines lingualen koronalen Verschiebelappens bei Operationen mit Osteoplastiken: Einführung einer neuen Technik in einer Fallserie
Ronda, Marco / Stacchi, Claudio
Einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg der gesteuerten Knochenregeneration ist das korrekte Weichgewebemanagement. Es ermöglicht einen primären, spannungsfreien Wundverschluss. Anderenfalls kann es zur vorzeitigen Exposition des augmentierten Bereichs kommen und das Endergebnis ist beeinträchtigt. Die Möglichkeit zur vertikalen und periostalen Inzision zur Schonung der Bukkal- und Linguallappen ist im unteren Seitenzahnbereich oft durch anatomische Faktoren begrenzt. In diesem Artikel wird über eine Serie von 69 aufeinanderfolgenden Fällen berichtet, bei denen eine neuartige Operationstechnik zur sicheren und zuverlässigen Ablösung und koronalen Mobilisierung des Linguallappens angewandt wurde.