Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 1     12. Mär. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 1  (12.03.2012)

Seite 61-67


Negativer Effekt einer Kombination von rhBMP-2 und Bio-Oss auf die Knochenneubildung bei der Sinusbodenaugmentation
Kao, Daniel W. K. / Kubota, Atsushi / Nevins, Myron / Fiorellini, Joseph P.
Im oberen Seitenzahnbereich kann eine Sinusbodenaugmentation mit verschiedenen Knochentransplantatmaterialien vor dem Setzen eines Implantats erforderlich sein. In dieser Studie wurde die Knochenneubildung nach einem Sinuslift mit lateraler Fensterung verglichen. Die Patienten wurden in zwei Behandlungsgruppen aufgeteilt: Gruppe 1 erhielt eine Augmentation mit rekombinantem humanem knochenmorphogenetischem Protein-2/azellulärem Kollagenschwamm (rhBMP-2/ACS) und Bio-Oss, Gruppe 2 nur ein Bio-Oss-Transplantat. Nach einer Einheilungsphase wurden Knochenzylinder entnommen. Histologisch zeigte sich eine geringere Knochenneubildung bei Gruppe 1 als bei Gruppe 2. Mit dieser Studie wird belegt, dass sich die Zugabe von rhBMP-2/ACS zu Bio-Oss nachteilig auf die Knochenneubildung auswirkt.