Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 1     12. Mär. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 1  (12.03.2012)

Seite 103-109


Plastische Parodontalchirurgie bei Kieferspalten: Ein Fallbericht
Agrawal, Amit A. / Yeltiwar, Ramreddy K.
Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (LKG-Spalten) sind die häufigsten kongenitalen Fehlbildungen des Kopf-Hals-Bereichs und lassen sich bei jungen Patienten erfolgreich behandeln. Meistens werden Kieferspalten mit Knochentransplantaten geschlossen. Diese Option ist für junge Patienten gut geeignet, weil sie noch wachsen und ein hohes Regenerationspotenzial besitzen. Für Erwachsene belegt die Literatur allerdings häufiger einen Misserfolg der Transplantatversorgung von Kieferspalten. In diesem Artikel wird die parodontalplastische Operation einer Spalte im Alveolarkamm bei einer erwachsenen Patientin beschrieben, die mit einer Kombination aus Bindegewebs- und freiem Gingivatransplantat zur Wiederherstellung von Form und Funktion erfolgte.