Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 2     30. Apr. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 2  (30.04.2012)

Seite 159-165


Behandlung von Gingivarezessionen mit einer xenogenen Kollagenmatrix: Ein histologischer Bericht
Camelo, Marcelo / Nevins, Myron / Nevins, Marc L. / Schüpbach, Peter / Kim, David M.
Für die Behandlung von Gingivarezessionen gilt das Bindegewebstransplantat (CTG) in Verbindung mit einem koronalen Verschiebelappen weiterhin als Goldstandard. Bei dieser Behandlungsoption ist jedoch das Morbiditätsrisiko erhöht und das entsprechende Gewebe ist nur begrenzt verfügbar. Daher besteht ein großes Interesse daran, Alternativen zum CTG zu finden. Im vorliegenden Fallbericht wird für die Behandlung von Rezessionsdefekten der Miller-Klassen I und II eine porcine zweilagige Kollagenmatrix als Alternative zum CTG untersucht. Bei der Verwendung der Kollagenmatrix mit einem koronalen Verschiebelappen wurde ein Attachment mit langem Saumepithel und Bindegewebe erreicht. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Wurzeldeckung auch ohne die Entnahme von Bindegewebe möglich ist.