Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 2     30. Apr. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 2  (30.04.2012)

Seite 187-194


Einfluss von rekombinantem PDGF-BB auf die Knochenregeneration: Eine Studie im Kaninchenschädel
Thoma, Daniel S. / Jung, Ronald E. / Hänseler, Patrick / Hämmerle, Christoph H. F. / Cochran, David L. / Weber, Franz E.
In dieser Studie wurde ermittelt, ob die Knochenregeneration bei Anwendung von rekombinantem humanem Blutplättchenwachstumsfaktor-BB (platelet derived growth factor-BB, rhPDGF-BB) in Kombination mit granuliertem Beta-Tricalciumphosphat (ß-TCP) oder deproteinisiertem bovinem Knochenmineral (DBBM) besser ist als bei leeren Defekten oder alleiniger Anwendung von ß-TCP-Partikeln. Bei sieben Kaninchen wurden jeweils vier Titanzylinder von außen auf die Kortikalis der Kalotten gesetzt. Jeder Zylinder wurde in eine Gruppe randomisiert: (1) DBBM + rhPDGF-BB, (2) ß-TCP + rhPDGF-BB, (3) ß-TCP und (4) Leerkontrolle (Blutkoagulum). Der mittlere Anteil der Knochenregeneration betrug 13,9 ± 8,4 % (Leerkontrolle), 24,0 ± 14,8 % (ß-TCP), 37,1 ± 8,9 % (ß-TCP + rhPDGF-BB) und 64,4 ± 5,4 % (DBBM + rhPDGF-BB). Die stärkste Knochenregeneration wurde mit DBBM + rhPDGF-BB erreicht (P < 0,01). Der Anteil des Knochenersatzmaterials lag bei 48,3 ± 9,3 % (DBBM + rhPDGF-BB), 53,1 ± 10,6 % (ß-TCP + rhPDGF-BB) und 58,0 ± 14,8 % (ß-TCP). Die Knochenregeneration wurde am besten mit rhPDGF-BB + DBBM gefördert.