Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 3     6. Juli 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 3  (06.07.2012)

Online Article, Seite 309


Online Article: Verschleißverhalten direkter und indirekter Kompositrestaurationen im Seitenzahnbereich
Cetin, Ali Riza / Unlu, Nimet
In dieser klinischen Studie wurde der Verschleiß von drei Nanofüllerhybridkompositen (Filtek Supreme XT [FS], Tetric EvoCeram [TEC] und Aelite Aesthetic [AA]) und zwei indirekten Kompositen (Estenia [E] und Tescera ATL [TATL]) auf bleibenden Molaren verglichen. Für diese Studie wurden 54 Patienten ausgewählt, bei denen moderate Klasse-I- und/oder -II-Restaurationen der Molaren erfolgen sollten. Der Verschleiß wurde mithilfe von Gipsnachbildungen ermittelt, die zu Beginn sowie nach sechs und 12 Monaten durch dreidimensionales Scannen mithilfe der Rapidform-Software angefertigt wurden. Die statistische Auswertung mit der einfachen Varianzanalyse und dem Scheffé-Test ergab einen signifikanten Unterschied im Verschleißverhalten zwischen TATL und AA (P < 0,05), jedoch nicht zwischen AA und E (P > 0,05) oder TEC, FS und TATL (P > 0,05). Alle fünf untersuchten Kompositfüllungen hatten ein ähnliches klinisches Ergebnis. Damit sind Komposite für Restaurationen im Seitenzahnbereich geeignet. Allerdings beeinflusst die Zusammensetzung des Komposits sein Verschleißverhalten.