Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4     11. Sep. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4  (11.09.2012)

Online Article, Seite 373


Online Article: Histologischer Bericht über eine Implantation mit simultanem Sinuslift ohne Knochentransplantation beim Menschen
Biscaro, Leonello / Beccatelli, Alberto / Landi, Luca
Im Rahmen eines Sinuslifts wurden bei einem 52-jährigen Mann mit ausgeprägter Alveolarkammatrophie simultan Implantate mit säuregeätzter Oberfläche eingesetzt. Die verbliebene Alveolarkammhöhe betrug < 3 mm. Es wurde kein Knochenersatzmaterial zur Transplantation der Kieferhöhle verwendet. Sechs Monate nach der Insertion wurden die Implantate operativ freigelegt. Es gab keine Anzeichen für eine Implantatmobilität. Das Implantat in der Position des zweiten Molaren sowie der umgebende Knochen wurden aus prothetischen Gründen entfernt. Die Probe wurde für eine nicht dekalzifizierte histologische Untersuchung präpariert. Periimplantär fand sich eine schlechte Knochenqualität mit großen Markräumen und geringer Trabekulierung. Zeichen der Osseointegration fanden sich vor allem am apikalen Implantatdrittel. Apikal des Implantats befand sich eine Kortikaliswand im Sinne einer Neubildung des Sinusbodens. Die mögliche klinische Bedeutung der histologischen Befunde wird diskutiert.