Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4     11. Sep. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4  (11.09.2012)

Online Article, Seite 411


Online Article: Dreifach-Druckgussverfahren zur Duplierung des freien Gingivaverlaufs an Zirkonkronen: Zwei Fallberichte
Nozawa, Takeshi / Tanaka, Koji / Tsurumaki, Shunzo / Ookame, Yasuhisa / Enomoto, Hiroaki / Ito, Koichi
Dieser Artikel beschreibt eine Technik zur Duplierung der freien Gingiva von einer provisorischen Restauration auf eine Zirkonoxidkrone. Dazu wurden von einer Silikonabformung mit einem Kunststoffring drei Druckgüsse angefertigt. Der erste diente zur Herstellung des Zirkonoxidgerüsts, der zweite zur Fabrikation einer provisorischen Transferkappe und der dritte wurde für die Unterfütterung der provisorischen Restauration verwendet. Die Abformung des freien Gingivarands wurde mithilfe einer provisorischen Transferkappe vorgenommen und ein weiches Modell der Gingiva angefertigt. Die Transparenz der freien Gingiva wurde mit einem Zirkon-Farbring ermittelt. Anschließend wurde das Zirkongerüst so hergestellt, dass subgingival Platz für die Keramik verblieb. Dieses Verfahren erscheint den Autoren hilfreich für die Kommuikation zwischen Klinik und Labor bei der Herstellung von Restaurationen mittels CAD/CAM.