Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4     11. Sep. 2012
Int J Paro Rest ZHK 32 (2012), Nr. 4  (11.09.2012)

Online Article, Seite 429


Online Article: Kryotherapie der physiologischen Gingivapigmentierung bei Jugendlichen mit flüssigem Stickstoff: Eine 24-monatige Beobachtungsstudie
Shirazi, Alireza Sarraf / Moeintaghavi, Amir / Khorakian, Fatemeh / Talebi, Maryam
Obwohl die Gingivapigmentierung meistens physiologisch ist, empfinden viele Jugendlich das "schwarze Zahnfleisch" als ästhetisch störend. Zur Behandlung dieser Veränderung wurden zahlreiche Verfahren vorgeschlagen. In der vorliegenden Studie wird untersucht, inwieweit die Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff bei der Entfernung der physiologischen Gingivapigmentierung (PGP) bei Jugendlichen wirksam ist. Dazu wurde die Melaninpigmentierung im Frontzahnbereich bei 15 Patienten mit flüssigem Stickstoff behandelt. Präoperativ sowie drei, 12 und 24 Monate postoperativ wurden digitale Standardfotografien angefertigt. Die digitale Auswertung dieser Fotos zeigte signifikante Unterschiede der präoperativen und postoperativen Gingivafärbung. Die Kryotherapie ist ein bei Jugendlichen erfolgreiches Verfahren zur Entfernung der PGP.