Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1     8. Mär. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1  (08.03.2013)

Seite 11-17


Knochenneubildung im Bereich autotransplantierter, sich entwickelnder unterer Eckzähne: Ein Fallbericht
Plakwicz, Pawel / Wojtaszek, Julita / Zadurska, Malgorzata
Bis vor Kurzem war ein ausreichendes Knochenangebot an der Empfängerstelle der entscheidende Faktor bei der Autotransplantation von Zähnen. Im vorliegenden Artikel wird die Transplantation von sich entwickelnden unteren Eckzähnen in eine suboptimale Position beschrieben, da nicht ausreichend Knochen an den Empfängerstellen vorhanden war. Fünf Jahre später, nach Eruption und kieferorthopädischer Ausrichtung, waren alle Kriterien einer erfolgreichen Einheilung erfüllt. Außerdem wurde an den Wurzeln der transplantierten Zähne neugebildeter Knochen entdeckt, der zuvor nicht vorhanden gewesen war. Offenbar können transplantierte, sich entwickelnde Zähne ein Knochenwachstum entlang ihrer Wurzeln stimulieren.