Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1     8. Mär. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1  (08.03.2013)

Seite 87-93


Pre-extractive Interradicular Implant Bed Preparation: Fallberichte einer neuen Technik zur Sofortimplantation im Bereich mehrwurzeliger Molaren
Rebele, Stephan F. / Zuhr, Otto / Hürzeler, Markus B.
Bei der Sofortimplantation zum Ersatz mehrwurzeliger Molaren sieht sich der Kliniker mit einer Reihe von anatomischen Herausforderungen konfrontiert. Nicht zuletzt schließt dies die Präparation des Implantatbetts bei eventuell vorhandenen interradikulären Knochensepten ein. Der vorliegende Artikel stellt eine neue Technik zur Sofortimplantation in Extraktionsalveolen mehrwurzeliger Zähne des Ober- und Unterkiefers vor, die eine verbesserte Führung der Implantatbohrer bei der Aufbereitung des Implantatbetts ermöglicht. In diesem Zusammenhang wurden die betreffenden Zähne in einem ersten Schritt bis auf das gingivale Niveau dekapitiert und anschließend die Bohrungen zur Aufbereitung des Implantatbetts durch die zunächst noch in situ belassenen Wurzelkomplexe hindurch vorgenommen. Nach Abschluss der Bohrungen wurden die verbliebenen Wurzelanteile extrahiert und die weitere Behandlung in gewohnter Weise fortgesetzt. Da die Implantatbohrer durch die initial noch in situ belassenen Wurzelanteile stabilisiert und geführt wurden, ermöglichte dieses Vorgehen eine präzise positionierte und exakt angulierte Aufbereitung des Implantatbetts und damit die Realisierung einer idealen Implantatpositionierung bei einer Sofortimplantation in die Extraktionsalveolen mehrwurzeliger Zähne.