Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1     8. Mär. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 1  (08.03.2013)

Seite 95-100


Rekombinantes humanes Bone Morphogenetic Protein-2 bei der lateralen Alveolarkammaugmentation
Mehanna, Robert / Koo, Samuel / Kim, David M.
In diesem Fallbericht wird die Augmentation schwerer lateraler Alveolarkammdefekte im Ober- und Unterkiefer beschrieben. Dazu wurde rekombinantes humanes Bone Morphogenetic Protein-2 (rhBMP-2) auf einem resorbierbaren Kollagenschwamm (ACS) verwendet. Bei der Operation wurde mit Fixationsschrauben und einer Membran Platz für den ACS geschaffen. Nach siebenmonatiger Einheilung hatte die Alveolarkammbreite von 1 bis 2 mm auf 6 bis 9 mm zugenommen, sodass erfolgreich Implantate gesetzt werden konnten. Das Operationsverfahren mit Platzerhalt durch rhBMP-2/ACS führte zur Knochenneubildung, ohne dass zusätzlich Knochenpartikel eingesetzt werden mussten.