Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 2     12. Juni 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 2  (12.06.2013)

Online Article, Seite 199


Online Article: Parodontale Operation und mineralisches Trioxid-Aggregat bei interner Wurzelresorption mit Perforation: Ein Fallbericht mit fünfjährigem Follow-Up
Sierra-Lorenzo, Alberto / Herrera-García, Alejandro / Alonso-Ezpeleta, Luis Oscar / Segura-Egea, Juan José
Die interne Wurzelresorption (IRR) geht mit einem progressiven Verlust von Zahnsubstanz einher, der durch Osteoklastenaktivität im Wurzelkanal beginnt. Durch einen Parodontaleingriff mit mineralischem Trioxid-Aggregat lassen sich Läsionen reparieren, die mit dem Parodont kommunizieren (perforierte IRR). Im vorliegenden Fall wird die Behandlung und Nachbeobachtung bei einem 56-jährigen Patienten beschrieben, der sich mit einem oberen zentralen Schneidezahn mit perforierter IRR vorstellte. Zur vollständigen Reparatur und Wiederherstellung der Funktion wurden eine Wurzelkanalbehandlung und ein Parodontaleingriff durchgeführt, bei der weißes mineralisches Trioxid-Aggregat zum Einsatz kam. Die nach fünf Jahren erhobenen klinischen Befunde und die angefertigten periapikalen Röntgenaufnahmen bestätigten den Erfolg der Behandlung.