Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 2     12. Juni 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 2  (12.06.2013)

Seite 215-220


Vergleich der Effektivität von zwei Knochenersatzmaterialien für die Socket Preservation nach einer Zahnextraktion: Eine kontrollierte klinische Studie
Shakibaie-M, Behnam
In der vorliegenden Studie wurde die Effektivität von zwei Knochenersatzmaterialien für die Socket Preservation nach einer Zahnextraktion untersucht. Dazu wurden die Extraktionsalveolen von 10 Patienten mit anorganischem bovinem Knochenmineral (Bio-Oss) oder mit synthetischem Material aus Hydroxylapatit und Silikondioxid (NanoBone) gefüllt. Als Kontrolle dienten Extraktionsalveolen, die ohne Knochenersatzmaterial heilten. Die Ergebnisse belegten den Erfolg des vorgestellten Protokolls für die Socket Preservation und zeigten, dass die Wahl des geeigneten ohne Knochenersatzmaterials entscheidend ist. Das Volumen des Alveolarkamms wurde durch Bio-Oss signifikant besser erhalten als durch NanoBone oder Knochenersatz. Bio-Oss verbesserte die Qualität und Quantität des Knochens und schuf damit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implantation.