Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 3     24. Juli 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 3  (24.07.2013)

Seite 257-263


Behandlung knöcherner Defekte mit autologem, kultiviertem Periost: 5-Jahres-Ergebnisse einer Fallserie
Okuda, Kazuhiro / Kawase, Tomoyuki / Nagata, Masaki / Yamamiya, Kanoko / Nakata, Koh / Wolff, Larry F. / Yoshie, Hiromasa
Ein Jahr nach der autogenen Transplantation knöcherner Defekte mit humanen kultivierten Periostplatten in Kombination mit Platelet-rich Plasma und Hydroxylapatitgranula wurden gute klinische und radiologische Ergebnisse für diese Behandlung ermittelt. Bei 22 ausgewählten Patienten waren die so behandelten knöchernen Defekte auch bei der Kontrolle nach fünf Jahren stabil. Die Röntgendichte des Knochens hatte zugenommen und es fanden sich Knochentrabekel, was auf eine größere Stabilität hindeutet. Die Parodontalbehandlung mithilfe der Gewebezüchtung ist neuartig und führte zu einer signifikanten klinischen Besserung mit einem auch nach fünf Jahren stabilen Behandlungsergebnis.