Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 3     24. Juli 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 3  (24.07.2013)

Seite 331-339


Vertikale Inlay-Osteoplastik mit einem Knochenersatzstoff aus Magnesium-dotiertem Hydroxylapatit
Felice, Pietro / Lizio, Giuseppe / Marchetti, Claudio / Checchi, Luigi / Scarano, Antonio
In diesem Artikel wird die Rekonstruktion eines stark atrophierten Bereichs links posterior im Unterkiefer beschrieben. Dazu wurde eine Inlay-Osteoplastik mit einem Knochenersatzstoff aus Magnesium-dotiertem Hydroxylapatit angewendet. Drei Monate nach der Rekonstruktion wurden eine Knochenprobe entnommen und zwei Implantate gesetzt. Bei der Implantation wurde eine mittlere Zunahme der Knochenhöhe um 4,9 mm gemessen. Nach dem Eingliedern der provisorischen und definitiven Restauration vier bzw. acht Monate nach der Implantation traten keine Komplikationen auf. Bei der histologischen Analyse fanden sich im neugebildeten Knochen Überreste des Knochenersatzmaterials. Bei diesem klinischen Fall erwies sich Magnesium-dotiertes Hydroxylapatit als effektives Knochenersatzmaterial zur Rekonstruktion des unteren Seitenzahnbereichs mit einem Inlay-Osteoplastik-Verfahren.