Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 5     21. Nov. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 5  (21.11.2013)

Seite 643-650


Nicht dekalzifizierte histologische Untersuchung der Knochenreaktion auf Titanimplantate mit und ohne Hydroxylapatit-Beschichtung und Laser-modifizierter Oberfläche
Sisti, Karin E. / Piattelli, Adriano / Guastaldi, Antonio C. / Queiroz, Thallita P. / de Rossi, Rafael
In der vorliegenden Studie wurden histologisch nicht dekalzifizierte Präparate von Titanimplantaten mit und ohne Hydroxylapatit-Beschichtung untersucht, deren Oberfläche mittels Laser modifiziert wurde. Dazu wurden in die Tibia von Kaninchen Implantate mit drei unterschiedlich modifizierten Oberflächen inseriert: maschiniert (Gruppe 1), Laser-bestrahlt (Gruppe 2) sowie Laser-bestrahlt und Hydroxylapatit-beschichtet (biomimetisches Verfahren, Gruppe 3). Die mittlere Oberflächenrauigkeit (Ra) war in Gruppe 2 und 3 höher als in Gruppe 1, ebenso der Knochen-Implantat-Kontakt 30 und 60 Tage nach der Implantation. In Gruppe 2 war der Knochenanteil nach 30 und 60 Tagen höher als in Gruppe 1 und 3. Laser-modifizierte Titanimplantate mit und ohne Hydroxylapatit-Beschichtung verstärken die frühe Osseointegration.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export