Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4     15. Sep. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4  (15.09.2013)

Online Article, Seite 381, Sprache: Englisch


Online Article: Retrospektive Fallserie zum klinischen Ergebnis von mäßig rauen, 8 mm langen Implantaten mit großem Durchmesser im oberen Seitenzahnbereich
Kim, Young-Kyun / Kim, Jong-Hwa / Yi, Yang-Jin / Yun, Pil-Young / Kim, Su-Gwan / Oh, Ji-Su / Kim, Jae-Sung
Wenn das vertikale Knochenangebot des Alveolarkamms nicht ausreichend ist, werden oft kurze Implantate gesetzt. Diese zeigten in der Vergangenheit eine hohe Misserfolgsrate. In aktuellen Studien wurden jedoch für kurze Implantate mit modifizierten Oberflächen ähnliche Erfolgsraten ermittelt wie für lange Implantate. Diese retrospektive Studie befasst sich mit dem klinischen Ergebnis von 8 mm langen Implantaten mit großem Durchmesser und mäßig rauer Oberfläche im oberen Seitenzahnbereich. Ausgewertet wurden die Daten von 16 Patienten, die zwischen Juni 2008 und Mai 2010 kurze Implantate erhalten hatten. Das mittlere Alter der Patienten betrug 50,4 Jahre, die mittlere Primärstabilität der Implantate 66 ISQ, die mittlere Sekundärstabilität der Implantate 75,6 und die mittlere Belastungszeit 16,2 Monate. Keines der Implantate ging verloren. Bei der letzten Kontrolluntersuchung betrug der mittlere marginale Knochenverlust 0,04 mm. In der vorliegenden Studie wurden ausgezeichnete Kurzzeitergebnisse erzielt.