Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4     15. Sep. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4  (15.09.2013)

Seite 439-443


Schneiden von Knochen mittels Piezosurgery bei der Autotransplantation nicht durchgebrochener dritter Molaren
Koszowski, Rafal / Morawiec, Tadeusz / Bubilek-Bogacz, Anna
Die Autotransplantation ist ein in der Oralchirurgie häufig eingesetztes Verfahren. Das Misserfolgsrisiko ist jedoch hoch, da der transplantierte Zahn oft eine Wurzelresorption oder Ankylose entwickelt. Die Piezosurgery erlaubt durch spezielle Vibrationsfrequenzen der Spitze das selektive Schneiden von Gewebe, sodass Zahnknospen und Zähne leicht vom Knochen getrennt werden können, ohne das Parodontalligament oder den Zahnfollikel zu beschädigen.