Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4     15. Sep. 2013
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 4  (15.09.2013)

Seite 399-407


Neuartiger kombinierter operativer Ansatz zur vertikalen Alveolarkammaugmentation mit einem Titannetz, einer resorbierbaren Membran und rhPDGF-BB: Eine retrospektive konsekutive Fallserie
Funato, Akiyoshi / Ishikawa, Tomohiro / Kitajima, Hajime / Yamada, Masahiro / Moroi, Hidetada
In der vorliegenden Fallserie wurden die klinischen Ergebnisse und histologischen Befunde der vertikalen Alveolarkammaugmentation mit einem Titannetz, einer resorbierbaren Kollagenmembran und rekombinantem humanem Plateletderived Growth Factor-BB (rhPDGF-BB) untersucht. Die Untersuchung erfolgte an 19 Patienten, bei denen eine Transplantation mit autogenem Knochen und anorganischen bovinen Knochenpartikeln vorgenommen wurde. Das Knochentransplantat wurde mit rhPDGF-BB vermischt und bis auf Höhe des angrenzenden Alveolarkamms in den Defekt gegeben. Darüber wurde ein zuvor angepasstes Titannetz gelegt, das wiederum mit einer resorbierbaren Kollagenmembran bedeckt wurde, sodass der transplantierte Bereich geschützt war. Bei 17 Patienten heilten die Weichgewebe gut. Bei einem Patienten kam es relativ frühzeitig zur Lappendehiszenz und bei einem anderen im späteren Verlauf zur Exposition der Kollagenmembran. Bei der Freilegungsoperation zur Entnahme des Titannetzes wurden bei drei Patienten mit guter Hart- und Weichgewebsheilung unmittelbar unterhalb des Titannetzes Knochenproben zur histologischen Untersuchung des augmentierten Gewebes entnommen. Der mittlere vertikale Knochenzuwachs betrug 8,6 ± 4,0 mm. Der vorliegende Artikel belegt die bemerkenswerte Effizienz der gesteuerten Knochenregeneration (GBR) mit einem Titannetz, einer resorbierbaren Kollagenmembran und rhPDGF bei der vertikalen Alveolarkammaugmentation. Dadurch wird der Indikationsbereich von Implantaten weiter vergrößert und die Wiederherstellung der dreidimensionalen ästhetischen Architektur bei einer ausgeprägten Alveolarkammatrophie ermöglicht.