Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 6     21. Jan. 2014
Int J Paro Rest ZHK 33 (2013), Nr. 6  (21.01.2014)

Seite 689-698


Zwei bilateral verlagerte impaktierte obere Eckzähne: Ein zweiphasiger parodontal-kieferorthopädischer Behandlungsansatz
Crescini, Aldo / Mancini, Evelyn A. / Papini, Ombretta / Pini-Prato, Giovan Paolo
Die extrem seltene Verlagerung und Impaktion von zwei bilateralen oberen Eckzähnen wurde mit einem zweiphasigen parodontalen und kieferorthopädischen Verfahren behandelt. Die Eckzähne waren nach mesial und bukkal zu den lateralen Schneidezähne hin gekippt und lagen nahe der Mittellinie in einer horizontalen Position. Wegen der Wurzeln der lateralen Schneidezähne konnte keine direkte kieferorthopädische Traktion zur Mitte des Alveolarkamms durchgeführt werden. Zunächst wurden kieferorthopädisch die Wurzeln der lateralen Schneidezähne palatinal geneigt, sodass die Kronen parallel nach bukkal geneigt waren. Dadurch wurde bukkal ein submukosaler Raum geschaffen, in den die Eckzähne nach bukkal und distal geschoben werden konnten, ohne die Wurzeln der lateralen Schneidezähne zu berühren. Auf jeder Seite wurde Behandlung in zwei Phasen vorgenommen. In der ersten Phase wurden die verlagerten Eckzähne nach distal geführt. Sobald die weiterhin submukosal liegenden Eckzähne in der korrekten Position waren, wurde mit der zweiten Phase begonnen. Dazu wurden die Zähne freigelegt und durch kieferorthopädische Traktion zur Mitte des Alveolarkamms gekippt, um eine im Zahnbogen korrekt eingestellte physiologische Eruption zu erreichen. Dieses zweiphasige parodontale und kieferorthopädische Vorgehen zur Behandlung von zwei bilateral verlagerten impaktierten oberen Eckzähnen war ausgesprochen erfolgreich. Am Ende der aktiven Behandlung sowie fünf Jahre postoperativ waren die Eckzähne gut in den Zahnbogen eingereiht und wiesen eine physiologische Sulkustiefe sowie eine ausreichend breite keratinisierte Gingiva ohne Rezessionen auf.