Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 1     17. Mär. 2014
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 1  (17.03.2014)

Seite 29-37


Vollkeramische implantatgetragene Einzelzahnkronen auf modifizierten Zirkonoxidabutments: Eine prospektive randomisierte kontrollierte klinische Studie über den ästhetischen Effekt von rosafarbenen Verblendkeramiken
Büchi, Dominik L. E. / Sailer, Irena / Fehmer, Vincent / Hämmerle, Christoph H. F. / Thoma, Daniel S.
In der vorliegenden Studie wurde untersucht, ob eine rosafarbene Keramikverblendung des submukosalen Anteils von Zirkonoxidabutments die Farbe der periimplantären Mukosa positiv beeinflusst. Einzelzahnimplantate wurden mit weißen Zirkonoxidabutments (Kontrollgruppe) oder rosafarben verblendeten Zirkonoxidabutments und Vollkeramikkronen restauriert. Um das ästhetische Ergebnis zu beurteilen, wurde die periimplantären Mukosafarbe spektrophotometrisch gemessen. Nachdem die Abutments eingesetzt und die Kronen zementiert waren, verfärbte sich die periimplantäre Mukosa in der Test- und in der Kontrollgruppe sichtbar im Vergleich zur Mukosa an den natürlichen Zähnen. Die berechneten Farbunterschiede lagen über der klinischen Sichtbarkeitsschwelle und fielen in der Kontrollgruppe - wenn auch statistisch nicht signifikant - günstiger aus. Offenbar beeinflusst die Verblendung von Zirkonoxidabutments mit rosafarbener Keramik das ästhetische Ergebnis nicht positiv. Die Ursache war vor allem eine geringere Helligkeit im Vergleich zur Kontrollgruppe. (Int J Par Rest Zahnheilkd 2014; 34: 29-37)