Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 2     30. Apr. 2014
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 2  (30.04.2014)

Seite 211-216


Veränderungen der interdentalen Papillenhöhe und des interdentalen Knochens nach Lückenschluss der Frontzähne
Kim, Yi-Kyeong / Kwon, Eun-Young / Cho, Yun-Jung / Lee, Ju-Youn / Kim, Sung-Jo / Choi, Jeomil
Um eine fehlende Papille wiederherzustellen, wurde ein kieferorthopädischer Lückenschluss vorgeschlagen. In der vorliegenden prospektiven Studie wurde untersucht, inwiefern sich die Höhe der Interdentalpapille und des Alveolarkamms nach einem kieferorthopädischem Lückenschluss verändern. Bei beiden Parametern gab es einen Höhengewinn. Der Abstand der Wurzeln hatte keinen Einfluss auf die Höhenveränderungen der Papille und den Papillen-Score, während sich die Zahnform signifikant auf den Papillen-Score auswirkte. Zusammenfassend lässt sich festestellen, dass der kieferorthopädische Lückenschluss die Papille und den interdentalen Knochen signifikant erhöht und das ästhetische Ergebnis verbessert.